Unglaublich aber wahr: Wir haben das letzte Land unserer Weltreise erreicht. Ich kann es wirklich gar nicht fassen! Nach einer wundervollen Zeit in Neuseeland machten wir einen kleinen Sprung übers Meer und landeten in Melbourne. Hier sollte unser Australien-Abenteuer starten.

Melbourne, gelegen im Bundesstaat Victoria an der Südküste Australiens, ist die bevölkerungsreichste Stadt des Landes und hat ein wirklich tolles Flair. Zwar kann das Wetter hier sehr unberechenbar sein, doch nach unserer recht regnerischen Zeit in Neuseeland freuten wir uns über die höheren Temperaturen während unseres Aufenthalts sehr!  Wir erkundeten die Stadt und entdeckten dabei einige tolle Plätze.

Brighton Beach – dieser Strand macht seinem Namen alle Ehre denn, wie der Namensvetter in Großbritannien, sind hier unzählige kleine Holzhütten direkt auf dem Strand aufgestellt. Und das Beste ist, dass jede Hütte individuell bemalt ist!

DSC06990

Als wir am Brighton Beach waren, war ziemlich starker Wind, so dass sehr viele Kitesurfer auf dem Wasser waren. Immer wieder beeindruckend und ich könnte stundenlang zuschauen.

Melbourne CBD – Nachdem wir ausgiebig am Strand waren, wollten wir natürlich noch in die Innenstadt von Melbourne. Nach einem Drink im Ponyfish Island, eine Bar, die direkt an einen Brückenpfeiler gebaut war, schlenderten wir am Ufer des Yarra River entlang. Auf der Southbank Seite des Flusses stehen viele Straßenkünstler und es reihen sich Bars und Restaurants aneinander. Die Stimmung ist ausgelassen, die Menschen lachen und reden viel und genau das macht Melbourne aus!

Hosier Lane – Wer nach Melbourne kommt, sollte einmal durch die Hosier Lane laufen. Diese kleine, unscheinbare Gasse entfaltet sich beim Betreten zu einem Mekka der Street Art Kunst. Jedes Stück der Fassaden ist bedeckt von Graffitis und Bildern, beinahe täglich ändert sich hier das Aussehen der Wände.

DSC07010     DSC07011

Auch in Australien mussten wir natürlich die Burger testen und haben einen tollen Burgerladen gefunden, in dem man seinen Burger selbst zusammenstellen konnte, wirklich super!

Genau zu der Zeit, als wir in Melbourne waren, waren auch die Australian Open zu Gast und so kauften wir uns kurzerhand Tickets und verbrachten einen Tag bei tollem Wetter in der Rod Laver Arena und konnten Tennis live miterleben. Unser Fazit: Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!

DSC07022

Von Melbourne aus fuhren wir mit unserem kleinen Flitzer los und erkundeten den wohl berühmtesten Küstenstreifen Victorias, die Great Ocean Road. Dieser knapp 250km langer Küstenstreifen windet sich entlang des Ozeans durch abwechslungsreiches Terrain und bietet an vielen Punkten Zugang zu tollen Attraktionen. Gebaut wurde die Straße zwischen 1919 und 1932 von Kriegsveteranen aus dem Ersten Weltkrieg und ist den gefallenen Soldaten gewidmet.

Unser erster Stopp auf diesem Mini-Roadtrip war die süße Surferstadt Torquay. Die Great Ocean Road ist nämlich unter Anderem auch für die unzähligen Surfspots bekannt, so dass wir in Torquay uns das Surf Museum nicht entgehen lassen wollten. Nach einem Shopping Stop bei Roxy ging es weiter die Küste entlang zum Bells Beach, wo jährlich ein Surfweltcup der weltbesten Surfer ausgetragen wird. Leider war das Wetter etwas bedeckt, wir genossen trotzdem den tollen Blick auf den Strand.

DSC06851

Nach einem Übernachtungsstopp in Lorne direkt am Meer, fuhren wir weiter entlang der Küste. Bei der Fahrt durch den Great Otway Nationalpark erlebten wir etwas ganz Besonderes, wir sahen Koalas in freier Wildbahn.

DSC06888

Überhaupt gibt es in Australien so viele exotische Tiere zu entdecken, Känguruhs sitzen am Straßenrand, die Kakadus schreien um die Wette und bunte Papageien fliegen umher. Wirklich einmalig.

Auf der Strecke vom Great Otway Nationalpark bis zu unserem zweiten Übernachtungsstopp in Portland hielten wir oft an der Küste an. Es gibt viele tolle Küstenabschnitte und Steinformationen zu sehen wie the London Bridge,

DSC06959

the Grotto,

DSC06954

und natürlich die berühmten Twelve Apostles.  Hier fanden wir allerdings den Blick vom Strand sehr viel beeindruckender als gedrängt von der Aussichtsplattform aus. Die Gibson Steps  sollte man also auf jeden Fall zum Strand hinunter steigen.

DSC06922

Nach tollen Tagen auf der Great Ocean Road fuhren wir wieder zurück nach Melbourne, wo schon unser Flieger wartete. Wir flogen einmal quer über dieses unglaublich große Land nach Cairns. Was uns dort erwartete, erfahrt ihr im nächsten Artikel!