the hidden treasures

Reisen I Essen I Leben

Nature at its best – Banff und Jasper Nationalpark

Nachdem wir nun die erste Woche in Kanada zwischen der Küste und den Rocky Mountains verbracht haben, war es nun an der Zeit, in die Wildnis Kanadas einzutauchen. Für 8 Tage ging es in die Rocky Mountains in die Nationalparks.

13.09.2015

Nach einer ruhigen Nacht in Sicamous fuhren wir recht früh weiter gen Osten. Wir wollten endlich in die Berge! Bevor man die Nationalparks besuchen darf, muss man einen Pass dafür kaufen. Wir kauften uns einen Discovery Pass für das gesamte Jahr, da wir in den nächsten Wochen noch einige andere Nationalparks besuchen werden. Danach ging es für uns in den Yoho Nationalpark, den man auf dem Weg nach Banff durchquert. Hier erwarteten uns die ersten Wunder der Natur:

Den Emerald Lake hatte ich vor unserer Reise auf vielen Bildern schon gesehen und wollte unbedingt mit eigenen Augen sehen, wie türkis der See wirklich ist. Und ich kann sagen die Bilder versprechen nicht zu viel! Obwohl es während unseres Besuchs regnete und der Himmel ziemlich grau war, leuchtete der See in unterschiedlichen Blau- und Türkistönen und beeindruckte uns sehr. Auf dem See waren viele knallrote Kanus unterwegs, die sich toll gegen den See abhoben. Wir genossen diesen einmaligen Anblick und spazierten etwas am Ufer entlang.

DSC00905

DSC00924

DSC00916

DSC00931

Auf dem Weg zum See stolperten wir unverhofft über eine weitere Sehenswürdigkeit, eine Natural Bridge. Die Natural Bridge war eine natürlich geformte Steinbrücke über einen Fluss. Das Wasser hat sich hier in Millionen von Jahren einen Weg durch den Stein gesucht und somit einen schmalen Canyon geschaffen.

DSC00873

DSC00877

Als nächstes Ziel fuhren wir zu den Takakkaw Falls. Übersetzt heißen die Wasserfälle Magnificent Falls und der Anblick war wirklich atemberaubend. Aus 254 Metern stürzen die Wasserfälle in das Tal. Ein kurzer Wanderweg entlang des Flusses führte uns ganz in die Nähe und wir konnten den tollen Anblick im Sonnenschein genießen.

DSC00952

DSC00955

DSC00970

14.09.2015

Heute war ein ganz besonderer Tag denn Claus hat Geburtstag! Das Wetter war leider nicht sehr schön, es war kalt und es regnete. Somit entschieden wir uns, heute mit dem Auto die Gegend zu erkunden. Wir fuhren den Bowvalley Parkway entlang, ein Scenic Drive durch schönste Wälder und weite Felder. Und wenn man Glück hat, kann man hier Tiere in freier Wildbahn beobachten. Leider hatten sie sich heute alle sehr gut versteckt, daher bekamen wir „nur“ die Natur zu sehen.

DSC00996

DSC01012

15.09.2015

Das schlechte Wetter hatte über Nacht angehalten, durch die Kälte hatte sich der Regen allerdings in Schnee verwandelt, so dass wir morgens in einer Winterlandschaft aufwachten! Alle Berge um uns herum waren schneebedeckt und funkelten in der Sonne. Wir entschieden uns für eine Wanderung, dem Sulphur Mountain Trail. Dieser 5,5km lange Weg führte uns auf den Sulphur Mountain. Auf dem Weg überwunden wir 600 Höhenmeter und liefen zwei Stunden durch einen schneebedeckten Wald. Die Sonne strahlte vom Himmel und wir hatten immer wieder einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft und die Berge.

DSC01038

DSC01065

DSC01040

Oben angekommen genossen wir den 360 Grad Blick und fuhren anschließend mit der Gondel wieder ins Tal.

DSC01091

16.09.2015

Heute wollten wir es noch einmal probieren und einige Tiere in freier Wildbahn beobachten. Dafür standen wir sehr früh auf und fuhren wieder mit dem Auto den Bow Valley Parkway entlang. Die Stimmung hier war heute ganz anders, dadurch das wir so früh unterwegs waren. Es war ziemlich frisch und ganz still.

DSC01097

DSC01098

Leider waren wir wieder nicht mit vielen Tieren am Wegesrand gesegnet, lediglich ein Kojote zeigte sich uns.

DSC01102

Trotzdem hat es sich gelohnt, so früh aufzustehen und die Natur noch einmal zu einer anderen Tageszeit genießen zu können.

Als Belohnung gab es ein riesiges Frühstück, was uns für den Rest des Tages außer Gefecht gesetzt hat.

20150916_104230

17.09.2015

Nachdem wir nun vier Tage im Banff Nationalpark waren, fuhren wir heute weiter Richtung Norden in den Jasper Nationalpark. Der Weg dorthin ist auf jeden Fall ein Highlight Kanadas: Der Icefields Parkway. 232 Kilometer pure kanadische Natur inmitten der Rocky Mountains. Neben hohen Bergen, tiefgrünen Seen und weiten Wäldern konnte man hier auch Gletscher aus nächster Nähe bestaunen. Wir ließen uns den ganzen Tag Zeit für diese wirklich beeindruckende Strecke und versuchten so viel wie möglich von dieser wunderbaren Umgebung in uns aufzunehmen und zu genießen.

DSC01122

DSC01182

DSC01167

DSC01157

DSC01203

Hinter jeder Ecke sahen wir neue Wunder, die uns staunen ließen und wir konnten nicht wirklich begreifen, was wir da zu sehen bekamen.

Ein Highlight war das Columbia Icefield, ein riesiges Eisfeld, dessen Schmelzwasser bis in drei unterschiedliche Ozeane fließt. Das Wetter machte die Umgebung noch surrealer, es war sehr windig und Wolken zogen über die Berge.

DSC01281

Was hier leider auch sehr ersichtlich war, waren die Auswirkungen des Klimawandels. War die Ausdehnung des Gletschers im Jahre 1908 noch bis an die Straße heran, hat er sich bis heute um ca. 1,5 Kilometer zurückgezogen und schmilzt jeden Tag um mehrere Zentimeter.

Nach vielen Stunden Fahrt und voll bis oben hin mit vielen neuen Eindrücken kamen wir in Jasper Village an.

Erwähnenswert ist auch unser Quartier, was wir für 4 Nächte an der Grenze des Jasper Nationalparks bezogen. Ein Bed & Breakfast mitten im Nirgendwo, das letzte Haus in der Straße mit einem grandiosen Ausblick.

DSC01291

18.09.2015

Für heute standen die Athabasca Falls auf dem Programm. Auch am Icefields Parkway gelegen, hatten wir hier gestern nicht mehr angehalten. Somit konnten wir uns heute in aller Ruhe umschauen.

Die Athabasca Falls sind mehrere tausend Jahre alt und sind aus einem sich zurückziehenden Gletscher entstanden. Im Laufe der Zeit hat sich das Wasser einen eigenen Weg durch die Felsen gesucht und hat somit einen wunderschönen Canyon geformt. Von verschiedenen Aussichtspunkten konnte man die Wasserfälle sehr gut betrachten. Ein kleiner Weg führte durch den Canyon hinein in das Athabasca Valley, von wo man einen tollen Blick auf den Flusslauf so wie Wälder und Berge ringsum hatte. Das Wetter war toll so dass wir hier viel Zeit verbrachten.

DSC01311DSC01341DSC01301

DSC01313

DSC01322

DSC01357

DSC01404

Zurück Richtung Jasper fuhren wir diesmal auf einem ruhigeren Highway entlang des Athabasca Rivers.

DSC01406

Und zum krönenden Abschluss des Tages zeigte sich uns noch eine Wapiti Familie auf einer Insel im Fluss – was für ein Anblick!

DSC01411

19.09.2015

Der Wind hatte über Nacht deutlich zugenommen und hatte ziemlich um unsere Unterkunft gefegt. Davon ließen wir uns aber nicht aufhalten und verbrachten einen weiteren tollen Tag im Nationalpark. Über die Maligne Lake Road fuhren wir durch einen tollen, herbstlichen Wald zum gleichnamigen See. Dieser liegt vor wunderbarer Bergkulisse und ist von vielen Bäumen umgeben. Am See angekommen entschieden wir uns für eine kurze Wanderung am See entlang. Immer wieder hatte man einen tollen Blick auf den See und die Berge im Hintergrund.

DSC01452

Nach einiger Zeit bog der Weg in den Wald ab und man wanderte durch die wunderbare Stille.

DSC01461

Zurück am Ausgangspunkt fuhren wir weiter in die Mitte Hot Springs. Diese natürlichen heißen Quellen am gleichnamigen Berg sind ca. 40 Grad heiß. Hier entspannten wir für einige Zeit und genossen das Bergpanorama. Als wir danach wieder im Auto saßen, sahen wir noch eine Familie von Big Horn Sheep, direkt an der Straße!

DSC01475

20.09.2015

Der letzte Tag unseres Aufenthalts in den Rocky Mountains bescherte uns viel Regen und kaltes Wetter. Wir nutzten die „Chance“ und verkrochen uns in Jasper in einem Café und verbrachten die meiste Zeit des Tages drinnen. Auch solche Tage gehören zum Reisen und sind meiner Meinung nach sehr wichtig, um alle neuen Eindrücke und Erfahrungen verarbeiten zu können.

Zum Abschluss unserer Zeit hier in den Bergen sahen wir ihn doch noch: einen Bären!

DSC01510

Nach unserem Abenteuer in den Rocky Mountains führt unser Weg nun wieder zurück Richtung Westen: Es erwartet uns eine Woche auf Vancouver Island mit hoffentlich etwas wärmerem Wetter und vielleicht sogar mit dem ein oder anderen Wal und Delphin… Ihr dürft gespannt sein!

Und was war euer Kanada Highlight bisher? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

10 Kommentare

  1. Wow, ich kann mich an den Bildern nicht satt sehen. Sehr atemberaubend. Danke für den tollen Bericht. Und ich dachte bis jetzt Skandinavien und speziell Finnland sind nicht zu toppen. Ich freue mich auf mehr!

  2. Die Bilder und Eindrücke sind echt klasse! Das macht richtig Lust auf Urlaub in Kanada… 🙂

    PS: Wie weit war der Schwarzbär von euch entfernt? Habt ihr den aus dem Auto fotografiert?

  3. Hello ihr Lieben 🙂 🙂 Aufnahmen begeistern! Ich freue mich mega über den tiefen Eindruck in die wunderschöne Natur mit stimmig fröhlichen Erzählungen – macht zusammen große Freude! 🙂 Dankeschön und weiter glückliche Wege 🙂

  4. Nicht schlecht. Was unsere Highlights sind? Ich finde schon Emerald Lake und die Panoramen in der Schneelandschaft ganz weit vorn. Aber was war denn euer Highlight in Kanada bisher? Auch Einzeleindrücke wie für uns Leser oder vielleicht doch der krasse Kontrast der Ruhe, Abgeschiedenheit und herrliche Szenerien in Summe (v.a. im Vergleich zu NY)?

    • britzi

      1. Oktober 2015 at 15:20

      Das ist wirklich schwer. Ich denke die Wanderung im Schnee und der Icefield Parkway waren die Highlights bisher. Vancouver Island hat ein weiteres Highlight geboten, dazu aber mehr im nächsten Post 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*