In dem ersten Teil meiner kleinen Serie habe ich euch schon ein wenig von den Vorbereitungen unserer anstehenden Weltreise erzählt (Wer den Artikel noch nicht gelesen hat, dann hier lang: Von der Idee bis zur Abreise – Teil 1). Im heutigen zweiten Teil geht es dann etwas konkreter um alles rund um das Thema Transport, angefangen bei den Flügen bis hin zu Zug und Mietwagen in den einzelnen Ländern.

Vorweg sei gesagt, dass wir nicht die komplette Reise von Deutschland aus vorbereiten bzw. buchen wollen. Denn auf unserer Reise soll die Freiheit eine sehr große Rolle spielen. Wir wollen jeden Morgen entscheiden wollen was wir mit dem Tag anfangen möchten anstatt uns an Hotel- oder Hostelbuchungen durch ein Land zu hangeln. Nichtsdestotrotz haben wir einige Stopps unterwegs, wo es Sinn macht im Vorwege Dinge wie Unterkunft und Transport zu buchen.

Langstreckenflüge

Der erste Schritt für uns nach der Routenplanung war das Suchen und Buchen von Langstreckenflügen. Wir haben uns den Komfort eines Reisebüros gegönnt und waren hier in Hamburg bei STA Travel in der Grindelallee. Sicher kann man auch alle Flüge eigenständig im Internet buchen und so vielleicht noch den einen oder anderen Euro sparen, wir wollten uns aber gern beraten lassen.

Die erste Entscheidung, die wir treffen mussten war, ob wir einzelne One-Way Flüge oder ein sogenanntes Around-the-World Ticket buchen wollen. Around-the-World Tickets gibt es von unterschiedlichen Airlines und Allianzen und somit auch in unterschiedlichen Varianten. Da wir uns für die One-Way Flüge entschieden haben kann ich nicht viel über das Around-the-World Ticket erzählen. Bei Interesse einfach mal bei STA Travel anfragen!

Wir haben uns also für One-Way Flüge entschieden, da wir schon recht früh unsere Route inklusive groben Flugterminen festgelegt hatten und somit nach und nach die einzelnen Flüge buchen konnten. Des Weiteren waren wir so nicht auf eine Airline oder Allianz festgelegt und konnten somit die Flüge frei wählen.

Im Endeffekt haben wir folgende Flüge gebucht:

  1. Hamburg – Reykjavik – New York
  2. New York – Vancouver
  3. Los Angeles – Auckland
  4. Auckland – Melbourne
  5. Sydney – Hamburg

Insgesamt haben wir dafür ca. 2.400€ p.P. bezahlt. Ein netter psychologischer Nebeneffekt unseres Vorgehens war, dass wir nicht alles auf einmal bezahlen mussten sondern logischerweise immer nur die gebuchten Strecken.

Dem aufmerksamen Leser ist aufgefallen, dass sich durch den ersten Flug unsere Route um zwei spannende Tage auf Island erweitert hat. Da wir eh dort umsteigen haben wir kurzerhand einen Stopover daraus gemacht, ohne Mehrkosten!

Transportmittel

Nachdem die Flüge und damit auch die Reisedaten unter Dach und Fach waren haben wir begonnen, uns um Transportmittel in den Ländern zu kümmern. Größtenteils setzen wir dabei auf Mietwagen um möglichst unabhängig und flexibel zu sein. Um einen Mietwagen zu finden haben wir das Portal www.billiger-mietwagen.de genutzt. Hier haben wir die Mietwagen für Island, Kanada und USA gebucht. Ich finde, das Portal ist übersichtlich aufgebaut und man kann leicht durch das Setzen von Filtern den passenden Mietwagen finden.

Neben dem Reisen mit dem Auto wollen wir von Vancouver nach Los Angeles mit dem Zug fahren. 35 Stunden dauert die Fahrt und ich bin gespannt wie uns das gefällt. Hier erhält man, wie bei vielen Dingen in den USA, als Student mit einem internationalen Studentenausweis 10% Preisnachlass. Den internationalen Studentenausweis erhaltet ihr beispielsweise auch bei STA Travel.

In Neuseeland planen wir, uns einen Campervan zu kaufen. Grund ist, dass wir die komplette Hochsaison vor Ort sind und die Preise zum Mieten eines Campervan doch sehr hoch sind. Wie der Kauf verläuft und was wir uns Schickes zulegen erfahrt ihr natürlich hier!

Das war nun Teil 2 meiner Serie. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr habt Lust auf einen weiteren Teil, in dem es um Organisatorisches in Deutschland geht – nicht immer schön aber manches sollte man erledigen.